schale.jpg hand_im_topf.png vogel.png hand_ton.png ton_hart.png kette.png vier_haende.png mitte2.png heilerde.png bemalte_hand.png kinderhande.png fobi.png begleitung.png kopf.png am_ton.png ton_weich.png begleitung2.png hand_am_ton.png 2experten.png hand.png kinderhand.png lehm_pflanze.png tonfeld.png black_white.png mitte.png

Film "Über die Hände zum Ich"

Kurt Gerwig und Jens Isbaner haben einen Film über die Pädagogische Arbeit am Ton im Evang. Kinderhaus Panama in Heidelberg gedreht; der Film kann über AV1 Pädagogik-Filme erworben werden, einen Ausschnitt können Sie sich hier ansehen.

Tonerde ist ein elementares, sinnliches und offenes Material, durch das Kinder ganz viel über sich selbst erfahren. Kinder begreifen über das Greifen und erleben so ihr eigenes "Ich". Ich drücke mich aus und spüre und sehe im Ton, wie ich mich ausgedrückt habe, gleichsam wie in einem Spiegel. Im Ton bearbeiten Kinder ihre Themen und bringen diese emotional und mit dem ganzen Körper zum Ausdruck. Ton regt die Phantasie an und lädt zum Gestalten ein.

Durch diesen Film möchte ich Lust machen auf das Arbeiten mit Ton. Kinder benötigen mehr denn je ein gute, professionelle Begleitung in ihren Bildungsprozessen. Voraussetzung dafür ist eine sich selbst bewusste Haltung der Begleitenden, die durch Selbsterfahrung und intensive Auseinandersetzung mit sich selbst erlangt werden kann. In meinen Fortbildungen und ab 2013 auch in der Ausbildung zur pädagoagischen Fachkraft in der Arbeit mit Ton biete ich verschiedene Methoden der Selbsterfahrung mit Ton an. Die gewonnen Erfahrungen können dann in der Arbeit mit Kindern umgesetzt werden.

Das gesamte Team des Evangelischen Kinderhauses Panama in Heidelberg wurde im Laufe von 3 Jahren zur Hospitationskita ausgebildet. Seit 2012 können interessierte pädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte und TherapeutInnen dort hospitieren und den alltäglich Einsatz von Ton kennen lernen. Ton wird dort in allen Gruppen von der Krippe bis zum Hort angeboten. Der Film wurde im Evangelischen Kinderhaus Panama gedreht und zeigt auf, wie hilfreich Ton in der Arbeit mit Kindern sein kann und wie ein "altes Material" die elementarpädagogische Praxis neu bereichert. Es ist eben weit mehr als Matschen und Kneten!