ton_weich.png mitte.png schale.jpg hand_ton.png lehm_pflanze.png kinderhand.png hand.png begleitung.png am_ton.png bemalte_hand.png hand_am_ton.png kinderhande.png kette.png vogel.png heilerde.png fobi.png kopf.png ton_hart.png 2experten.png tonfeld.png vier_haende.png mitte2.png hand_im_topf.png black_white.png begleitung2.png

Arbeit am Tonfeld®

Die Arbeit am Tonfeld® ist eine als eigenständig zu betrachtende Methode zur Entwicklungsbegleitung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Entwickelt wurde sie Anfang der 1970er Jahre von Prof. Heinz Deuser, einem Schüler von Prof. Dr. Karlfried Graf Dürckheim, dem Begründer der Initiatischen Therapie. Seither hat er seine Methode ständig weiterentwickelt und lehrt und erforscht sie weiter am Institut für Haptische Gestaltbildung in Hinterzarten (Schwarzwald). Mittlerweile wird sie an acht weiteren Instituten in Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien und Australien in enger Zusammenarbeit untereinander unterrichtet.

Die Methode basiert im Wesentlichen auf der Tiefenpsychologie von C.G. Jung und Erich Neumann und findet Anlehnung an die „Gestaltkreislehre“ V. von Weizsäckers und den Arbeiten F. Sanders und J. Krügers aus dem Bereich der Wahrnehmungs- und Gestaltpsychologie1. Im Einzelnen sind folgende Quellen aus dem Bereich der Psychotherapie zu nennen2:

  • die Entwicklungspsychologie von D. W. Winnicott, J. Piaget und M. Klein

  • die Gestaltpsychologie von F. Sander und J. Krüger

  • die Tiefenpsychologie von C. G. Jung

  • die Auffassung des Individuationsweges von E. Neumann

  • der Begriff des Gestaltkreises von V. von Weizsäcker

  • das Stufenmodell der psychosozialen Entwicklung nach E. Erikson

  • die Sozialanthropologie von Arnold Gehlen

  • die Kulturanthropologie von W. Dilthey und J. Gebser

  • die Ganzheitspsychologie von Graf Dürckheim

Hinweise

Hier können Sie das Konzept in Form eines Flyers herunterlagen.

Literaturempfehlung: Deuser, Heinz (2018): Arbeit am Tonfeld. Der haptische Weg zu uns selbst: Psychosozial-Verlag